Tipps und Tricks

Gestatten: Krautkontrolle

Wenn Sie ungebetene Gewächse und Pflanzen daran hindern möchten, Ihren Garten zu besuchen, dann müssen Sie die Initiative ergreifen. Alternativ können Sie uns natürlich auch jederzeit damit beauftragen, dies für Sie zu erledigen!

Hier ist es vor allem wichtig, bereits früh zu Jahresbeginn die entsprechenden Schritte zu setzen. Frisch angelegte Grünflächen sind in den ersten Jahren stärker von Unkraut befallen, das liegt einfach in der Natur der Sache. Erst nach einiger Zeit beginnen in die Wege geleitete Maßnahmen zu greifen. Bei einer frisch angelegten Grünfläche sollten Sie auf jeden Fall eine Schicht Mulch einbringen, und zwar bevor im Frühjahr das Kraut zum austreiben beginnt. Danach ist es vor allem sinnvoll, Unkraut sofort auszureißen, sobald es sich zeigt. Hier ist vor allem wichtig, dass man es oft und regelmäßig macht. Ein paar dünne Halmchen auszureißen ist kein Thema: wichtig ist nur die Regelmäßigkeit. Wer erst kein Problem entstehen lässt, hat eine gute Vorsorge getroffen!

Im Fachhandel gibt es auch Beetbegrenzungen zu kaufen. Alleine machen die zwar nicht viel aus, gemeinsam mit Rindenmulch sind sie aber ein guter Weg, um Unkraut zu verhindern.

Beim Ausreißen von Unkräutern ist es wichtig, dass Sie diese an der Wurzel erwischen. Wenn Sie nur den Halm abreißen, wächst das Unkraut sofort nach... stärker als zuvor. Wir haben hier gute Erfahrungen mit Hori-Horis gemacht. Keine Angst, hier ist kein Hexenzauber am Werk. Hinter diesem kuriosen Namen verbirgt sich ein japanisches Gartenwerkzeug, das im einschlägigen Fachhandel erhältlich ist. Damit kann man Pflanzen gut mit der Wurzel entfernen.

Und natürlich gilt: Unkraut niemals Samen ausbilden lassen. Als Faustregel gilt, dass jedes Unkraut, das ausgesamt hat, in den kommenden sieben Jahren wieder kommen wird!